Kann man mit einem Hypothekenkredit seine Rendite weiter erhöhen?

von Sascha Ersel (Kommentare: 0)

Mit Kredit die Rendite hebeln, der Leverage-Effekt.

Profitieren Sie von vermieteten Wohn- und Geschäftshäusern mit einer Rendite von bis zu 10% p.a.

Finanzierung als Renditehebel

Der Immobilienmarkt boomt. Wohnungen sind gefragt wie nie. Ein vermietetes Wohnhaus ist da ein gutes Investment. Insbesondere, weil man aktuell eine so attraktive Einnahmequelle zu historisch niedrigen Zinsen ganz bequem finanzieren kann. Es macht sogar Sinn, sein Eigenkapital zur Finanzierung mehrerer Renditeobjekte einzusetzen. Dabei ist zu beachten, dass die Mieteinnahmen deutlich höher als die Finanzierungskosten ausfallen.

Zinshaus Rendite Immobilie in Zeitz
Zinshaus Rendite Immobilie in Glauchau
Zinshaus Renditeimmobilie in Zeitz am Goethepark

Doch kann sich eine vermietete Immobilie auch fast von selbst finanzieren?
Sie kann! und wie das geht, steht hier:

10% erhalte ich aus meinen Mieteinnahmen.
Davon zahle ich an die Bank 2,5% für Zinsen 
und 5,5% zur Kredit Tilgung.
2% nutze ich zur Bildung einer Rücklage.

Bereits nach wenigen Jahren gehört die Rendite-Immobilie mir!
Bezahlt aus meinen Mieteinnahmen...
– Herman Teschendorf, Volkswirt

 

Es kann eine Überlegung wert sein, den Kaufpreis einer Renditeimmobilie zu finanzieren:

Bei einem Hypothekenzinssatz von 2,5% p.a. + Tilgung auf der Soll Seite und 10% p.a. Mieteinnahme auf der Haben Seite erwirtschaften Sie Überschüsse und erhalten zum Kreditende die Immobilie on Top.

Ab einem Eigenkapital von 25% erhalten Sie sehr günstige Angebote, teilweise mit der Möglichkeit einer Zinsfestschreibung bis zu 10 Jahren. 

Zurück

Einen Kommentar schreiben