INVESTIEREN IN HANDELSWARE

Eine Marktnische mit hohen Chancen.

INVESTIEREN IN HANDELSWARE - Automobilhandel speziell mit SUV & Geländewagen


Auf der Suche nach einem gutem Investment sind viele.

Um so schwieriger ist es eine ausgewogene Kapitalanlage zu finden, wo der Wunsch nach Sicherheit und höchstmöglicher Rendite vereint wird.

Aus diesem Grund haben wir uns auf das Auffinden von exklusiven Marktnischen spezialisiert. Damit meinen wir ganz besondere Marktsegmente, welche weitestgehend als Geldanlage unbekannt sind. Welche kaum öffentlich angeboten werden und somit der breiten Masse nicht als Geldanlage zur Verfügung stehen. Wo eben nicht "Jeder" investieren kann. Wo spezielle Kenntnisse erforderlich sind und der Marktzugang deshalb kaum Bank- oder Vermögensberater zugänglich ist. 

INVESTIEREN IN HANDELSWARE

Innerhalb der Automobilbranche, im Segment Handel,
ist der Bereich Gebrauchtwagenhandel mit Offroad-Fahrzeugen eine echte Marktnische mit sehr hohen Chancen.

Deshalb haben wir am Standort Königs Wusterhausen ein einzigartiges Investment realisiert.
Der Immobilienerwerb, Aus- und Umbau sowie die Handelsware wurden ohne Inanspruchnahme von Fremdkapital relisiert.

allradland Offroad Themenpark auf rd. 4.000 m² Areal am S- & Fernbahnhof bei Berlin.
Errichtung eines einzigartigen Autohaus mit Werkstatt, ausschließlich für Geländewagen, Allradfahrzeuge, Offroad, SUV & Pickups.
Fertiggestellt im Februar 2018. 
Webseite "allradland.de"    
Facebook "allradland"

Aus folgenden Gründen haben wir unser Kapital in Handelsware investiert:

  • Langjährige Branchenkenntnis im Automobilhandel
  • Eigentümer von geeigneten Immobilien für den Automobilhandel
  • Erfahrung im Internet Marketing
  • Hohe Handelsmargen bei Offroad-Fahrzeugen
  • Hohe Einnahmen aus Nebenleistungen wie Kreditvermittlung, Versicherungen, Events, Reisen, Vermietung...
  • Kalkulierbare Kosten
  • Geringer Personalbedarf
  • Einfaches, überschaubares Geschäftsmodell
  • Wenige Marktteilnehmer (Konkurrenz) in der Nische Offroad
  • Expansionsmöglichkeiten auf eigenen Grundstücken in guten Lagen
  • Verfügbarkeit (Nachkaufen) von Handelsware jederzeit möglich
  • Als Investment kaum bekannt, kein "überrannter" Markt mit überzogenen oder stetig ansteigenden Preisen
  • Investieren in Handelsware bietet sehr hohe Renditechancen

Das 1. Areal am S- & Fernbahnhof bei Berlin - fertiggestellt 02/2018

Das 2. Areal am S- & Fernbahnhof bei Berlin - in Planung

IHRE INVESTMENT CHANCE

Das 1. Areal auf 3.975 m² in der Storkower Straße 13 in 15711 Königs Wusterhausen wurde planmäßig im Februar 2018 fertiggestellt und übergeben. Der Geschäftsbetrieb ist vollständig eingerichtet und bereits eröffnet Der Verkauf läuft bereits sehr gut an. Siehe unter www.allradland.de

Ein 2. Areal auf 1.635 m² soll nun auf der gegenüber liegenden Straßenseite, Storkower Straße/Am Güterbahnhof 1 errichtet werden. Das Grundstück wurde bereits erworben und ein Bauantrag für die Errichtung der Ausstellungsfläche gestellt. Mit den genehmigungsfreien Bauvorbereitungen, wie dem Abholzen und auffüllen der Tragschicht wurde bereits begonnen. Im April 2018 wird eine vollständige Umzäunung errichtet. Mit der Fertigstellung wird im Sommer 2018 gerechnet.

Auch diese Investitionen werden wir wieder vollständig aus eigenen Finanzmitteln, ohne Inanspruchnahme von Krediten, gänzlich aus Eigenkapital realisieren.

Das ist Ihre Chance:

wir bieten Ihnen an, mit uns gemeinsam in die zusätzlich benötigte Handelsware zu investieren. Wir planen für die gesamte Ausstellung einen Warenbestand von bis zu 100 Fahrzeugen anzuschaffen. Bei einem durchschnittlichen Einkaufspreis ist mit einer Investition von bis zu 1.5 Mio. Euro zu planen.

Deshalb bieten wir Investoren eine ganz einfache und sehr leicht verständliche Kapitalanlage an:

- Sie finanzieren den Einkaufswert eines oder mehrerer Fahrzeuge

- Der KFZ-Brief verbleibt bei Ihnen als Sicherheit

- Sie erhalten dafür die Hälfte am Ertrag

 

Das Investment im Detail

an einem realen Beispiel erkennen Sie Ihre außerordentliche Chance:

Einkaufspreis 15.000,00 Euro
Transport 250,00 Euro
Kleinreparaturen 500,00 Euro
Aufbereitung 200,00 Euro
Bewerbung 100,00 Euro
Verkäuferprovision 250,00 Euro
Kapitalbedarf (Ihr Investment) 16.300,00 Euro
Verkaufspreis 17.995,00 Euro
Ihr Ertragsanteil (50%) 847,50 Euro

Vom Einkauf bis zum Verkauf wird eine durchschnittliche Standzeit von bis zu 4 Monaten geschätzt.

Bei einer kontinuierlichen Re-Investition sollten also aus dem einmal eingesetzten Kapital insgesamt bis zu drei Verkaufsvorfälle, also 3 x 847,50 Euro = 2.542,50 Euro Ertrag pro Jahr vor Steuern entstehen.

Auf das eingesetzte Kapital bedeutet dies für Sie eine Rendite von 15,6 Prozent pro Jahr.

 

Risikohinweis & Risikoblehrung

Hohe Chancen bergen oftmals besondere Risiken. Bitte berücksichtigen Sie bei Ihrer Entscheidung folgende nicht unerhebliche Risiken:

Im schlimmsten Fall geht die Handelsware vollständig unter und das investierte Kapital ist komplett verloren.
Eine Nachschusspflicht oder darüber hinausgehende Haftung des Kapitalgebers besteht allerdings nicht.

Dies könnte beispielsweise passieren durch nicht versicherten Diebstahl, Brand oder Vandalismus. Oder falls die Versicherung nicht den Schaden reguliert. Beim Einkauf könnte es zu Fehleinschätzungen kommen, indem ein zu hoher Kaufpreis gezahlt wird. Das Fahrzeug könnte schadhaft sein, mögliche Reparaturen könnten im Verhältnis zum eingesetzten Kapital einen hohen bis übersteigenden Anteil betragen. Der Verkauf könnte sich drastisch über die geplante Zeit hinauszögern, so dass letztlich nur ein Verkauf mit hohen Preiszugeständnissen möglich ist. Geht das Geschäft ins Minus, verliert der Kapitalgeber von seinem eingesetzten Kapital. Im Falle einer Insolvenz könnte das eingesetzte Kapital verloren gehen. Die Investition birgt ein sog. Klumpenrisiko: die Investition steht in starker Abhängigkeit von nur einem Unternehmen, welches Ausstellungsgelände und die Vermarktung stellt. Bei dem Unternehmen handelt es sich zwar um eine Kapitalgesellschaft, letztlich aber um ein Unternehmen was durch die Stellung des Geschäftsführers und seiner Gesellschaftsstruktur vollständig in Privater Hand und somit letztlich in seiner der Bestimmung nur von einer Person abhängig ist. Trifft diese Person grundsätzlich falsche Entscheidungen, erkrankt oder stirbt, könnte dies zum Nachteil des Kapitalgebers sein. Es könnte sein, dass der Kapitalgeber sich notfalls selbst um die Unterstellung/Anmeldung und um den Verkauf des Fahrzeuges kümmern muss.

Weitere Risiken können nicht ausgeschlossen werden.

Digitale Medien

Webseite mit vielen weiteren Informationen

facebook

Wir freuen uns auf Ihre Fragen.

Kontaktieren Sie uns